Ab sofort ambulante Versorgungsstelle für Corona positive Schwangere und Patientinnen mit gynäkologischen Beschwerden auf der Neuen Messe Gynäkologinnen beginnen ab heute mit der Betreuung von Patientinnen Die ambulante Versorgungsstelle für Corona positive Patientinnen beginnt heute ihren Betrieb. In der am 2. April eröffneten Fieberambulanz werden ab heute Schwangere und Patientinnen mit gynäkologischen Beschwerden, die positiv auf Corona getestet wurden oder bei denen Verdacht auf Corona besteht, von Freiburger Gynäkologinnen betreut. Dafür stehen eigens eingerichtete und separate Räumlichkeiten zur Verfügung. Die Anmeldung dieser Patientinnen läuft über die betreuende Frauenärztin oder den betreuenden Frauenarzt. Angemeldet können Patientinnen aus Freiburg und den Landkreisen. „Mein herzlicher Dank gilt den Gynäkologinnen für ihr großartiges Engagement. Mit der ambulanten Versorgungstelle auf der Neuen Messe schaffen wir für die auf Corona positiv getesteten Patientinnen ein wichtiges Angebot der medizinischen Betreuung außerhalb der Arztpraxen“ so Oberbürgermeister Martin Horn. Seit vier Wochen arbeiten sieben Gynäkologinnen unter Hochdruck eine ambulante Versorgungstelle für Corona positive Patientinnen zu schaffen. Ihr oberstes Ziel ist es, die Patienten so lange wie möglich im ambulanten Bereich versorgen zu können, damit die Kliniken Kapazität haben, sich um die schwerkranken Patienten zu kümmern. Die notwendige medizinische Ausrüstung, wie Patientenliegen oder Ultraschallgeräte wurden von der Universitätsfrauenklinik zur Verfügung gestellt. Mit dieser ambulanten Versorgungsstelle ist eine räumliche Trennung von infizierten und nicht infizierten Patientinnen, die weiter in den Frauenarztpraxen betreut werden, gewährleistet.

Drucken