Neueröffnung der Stadtteil- und Schulbibliothek

Schön, hell, geräumig, viel Stoff zum Schmökern und Spielen:

Die Stadtteil- und Schulbibliothek Mooswald wartet ab Mittwoch, 20. April, in den Wentzingerschulen wieder auf junges Publikum

 

         

Foto I – von links: Stadtrat Ernst Lavori, BV- Vorsitzende Ursula Jautz, Dipl.Bibliothekarin Gerlinde Muckenhirn, Bürgermeister Ulrich von Kirchbach

Große Vorfreude unter den Leseratten im Freiburger Westen: 16.912 Bücher, Zeitschriften, DVDs, CDs und Konsolenspiele suchen wieder junge Nutzerinnen und Nutzer. Am Mittwoch, 20. April, um 11 Uhr eröffnet nämlich Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach die Stadtteil- und Schulbibliothek Mooswald. Nach der Fertigstellung der Räumlichkeiten und der Sanierung der Wentzingerschulen ist sie wieder an ihrem angestammten Platz im Gymnasialtrakt zu finden.

Ihr Medienbestand umfasst derzeit 12.868 Bücher, 27Zeitschriften, 857 DVDs, 150 MCs, 2.265 Literatur-CDs, 120 DVD-/CD-ROMs und 89 Konsolenspiele. Dieses Angebot wird gerne wahrgenommen: Im vergangenen Jahr verzeichnete die Stadtteil- und Schulbibliothek Mooswald insgesamt 49.743 Ausleihen. Darunter waren 3.929 Sachbücher, 4.990 Titel mit schöner Literatur (Belletristik) und 20.237 Kinderbücher. Hinzu kamen 18.784 audiovisuelle Medien, für Kinder und Erwachsene.

Die Geschichte der kombinierten Stadtteil- und Schulbibliothek Mooswald reicht tief in die Achtziger Jahre zurück. Nachdem zuvor der Bücherbus den Stadtteil seit 1967 mit Medien versorgt hatte, wurde die Stabi-Filiale am 2. Februar 1981 eingerichtet. Von Anfang an sollte sie in den Stadtteil und in die jungen Wentzingerschulen wirken. Dies spiegelte sich in den Öffnungszeiten wider. Vormittags stand sie nur den Schülerinnen und Schülern zur Verfügung, an zwei Nachmittagen in der Woche auch dem allgemeinen Publikum.

Bei der Eröffnung gab es 6.000 Kinder- und Jugendbücher und 5.000 Bände für Erwachsene. Seither wuchs das Medienangebot stetig. Auch die Öffnungszeiten wurden erweitert, um der großen Nachfrage gerecht zu werden. Im November 1985 musste die Zweigstelle ihr geräumiges Domizil im ersten Stock der Schule aufgeben und ins Erdgeschoss umziehen. Immerhin gab es nun einen separaten Eingang von außen. Im Zuge der Sanierung der Wentzingerschulen folgten 2008 und 2009 zwei weitere Umzug, erst in den Realschulflügel, dann in den Keller unter dem Ganztagesbereich.

Nun kehrt die Stabi-Zweigstelle im zarten Alter von 35 Jahren in ihre ursprünglichen Räumlichkeiten im Gymnasiumflügel zurück und präsentiert sich in einem modernen Gewand. Warme Farben teilen Informations-, Lese- und Kommunikationsbereiche voneinander. Im Kinderbereich setzt das Leseschiff einen neuen Akzent. Technisches Highlight ist der Multitouch-Bildschirm, auf dem Lernspiele, Malen und Präsentationen spielend gelingen. Neuen Mehrwert bietet auch der rund um die Uhr zugängliche Rückgabekasten vor der Bibliothek.

Die Erweiterung des Medienbestandes von Büchern und Zeitschriften begann 1992 mit Hörcassetten, seit 1994 kamen Rock-, Pop- und Jazz-CDs dazu. Drei Jahre später wurde das Angebot um CD-ROMs erweitert, seit 2002 auch um DVDs. Konsolenspiele für Kinder und Jugendliche sind seit 2011 im Bestand. Für die Kleinsten gibt es Tiptoi-Stifte, die interaktives Lernen ermöglichen.

Die Bestände des gesamten Stadtbibliothekssystems sind seit 1997 über den elektronischen Online-Katalog abrufbar. Ein kostenloser Zugang zum Internet über zwei PC-Plätze ist seit 2001 möglich. Die Medienausleihe und -rückgabe erfolgt seit 2010 in Selbstbedienung.

Nach der Eröffnung setzt die Stadtteil- und Schulbibliothek auch ihr beliebtes Veranstaltungsprogramm fort. Am Donnerstag, 21. April, um 10 Uhr gibt es eine Lesung mit Tobias Elsässer, der in seinen Jugendromanen aufgreift, was Jugendliche bewegt. Am Donnerstag, 21. April, um 15.30 Uhr gastiert das Erzähltheater Kamishibai mit „Der dicke fette Pfannkuchen“. Am Freitag, 22. April, um 15 Uhr führt dann das Kindertheater Faro „Die zweite Prinzessin“ auf.

Hinweis an die Redaktionen: Hiermit laden wir Sie und Ihre Fotografen zur Neueröffnung der Stadtteil- und Schulbibliothek Mooswald am Mittwoch, 20. April, 11 Uhr, in der Wentzingerschule (Falkenbergerstr. 21) ein. Eine Dokumentation zum 25-jährigen Jubiläum 2006 steht auf www.freiburg.de/pb/,Lde/235688.html. Weitere Informationen auf www.freiburg.de/stadtbibliothek.

Infobox: Stadtteilbibliothek Mooswald Nahverkehr: mit Straßenbahnlinie 4 bis Elsässerstraße, mit Buslinie 10 oder 36 bis Falkenbergerstraße. Öffnungszeiten: Dienstag 9 bis 13, Mittwoch 14 bis 18, Donnerstag 9 bis 18, Freitag 9 bis 13 Uhr.

Drucken