Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

in der Silvesternacht feierten wir den Beginn der „Zwanzigerjahre“. Das 21. Jahrhundert begann jedoch erst 2001- fängt die nächste Dekade somit also eigentlich erst 2021 an?

Der Eine oder Andere von Ihnen hat sich diese Frage vielleicht zum Jahreswechsel gestellt. Jeder Jahresübergang bedeutet weder ein Ende noch einen Anfang, sondern immer ein Weiterleben mit dem Wissen und der Weisheit, die uns die Erfahrung zuvor gelehrt hat. Mit einem neuen Jahr verbinden wir neue Hoffnungen und Gedanken, jedoch auch immer Wünsche und neue Wege zum Ziel…

Sicherlich verbinden die Freiburgerinnen und Freiburger viele Wünsche mit den unzähligen Höhepunkten des Stadtjubiläums 2020 im Gedenken an die Stadtgründung vor 900 Jahren. Damals wurde Freiburg, eine noch kleinen Siedlung am Fuße des Schlossbergs, von den Herzögen von Zähringen das Marktrecht verliehen. Dies war der Beginn eines stetigen Wachstums und einer  wechselhaften aber erfolgreichen Geschichte. Dabei war der Mooswald, dessen Nutzung der Stadt von ihren Gründern überlassen wurde, von großer Bedeutung für ihre Entwicklung, da er Flächen für Äcker, Wiesen und vor allem Holz, als Energielieferanten und somit den in jener Zeit wichtigsten Rohstoff für fast alle städtischen Haushalte und Handwerker lieferte.

Ende des 18. Jahrhunderts wurde das Rotlaub, das Gebiet auf dem unser Stadtteil steht, endgültig gerodet. Erst im 20. Jahrhundert (1932) begann man mit dem Siedlungsbau, dem Ausgangspunkt für unseren Stadtteil. Angrenzend an den Mooswald, der unserem Stadtteil seinen Namen gibt, hatten die Bewohner des Stadtteils Mooswald immer ein besonderes Verhältnis zu ihrem Wald. Man erkannte und schätzte schon seit jeher seinen Reichtum, seine Vielfalt und die Bedeutung als Frischluftlieferanten und Erholungswald. Aus diesen Gründen sowie im Zuge des Klimawandels sollte der Mooswald für zukünftige Generationen bewahrt werden! Der Flächenhunger Freiburgs bedeutete auch in der Vergangenheit immer wieder eine Gefahr für seinen Bestand.

Wenn wir Freiburgerinnen und Freiburger dieses Jahr das Stadtjubiläum feiern, dann ist es äußerst wichtig, nicht nur voller Stolz auf Freiburg zu blicken – auf sein Münster, seine Baudenkmäler als Zeugen seiner Geschichte – sondern auch auf die Bedeutung seiner natürlichen Umgebung, insbesondere des Mooswaldes hinzuweisen.

Da am Ende eines Tages nur die Momente zählen, in denen wir glücklich waren, wünschen wir Ihnen jetzt erst einmal glückliche Momente beim Lesen unserer ersten Ausgabe der Stadtteil Nachrichten 2020.

Ihre Ursula Jautz

und der Gesamtvorstand

des Bürgervereins Mooswald

Drucken