,

Bürgerbeteiligung Flächennutzungsplan 2040

freiburg im breisgau wappen


Onlinebeteiligung zu den Zukunftsszenarien beginnt

Bürgerinnen und Bürger können sich bis zum 7. Dezember unter www.freiburg.de/uebermorgen und www.mitmachen.freiburg.de beteiligen.

Seit zwei Jahren arbeitet die Stadtverwaltung an der Neuaufstellung des Flächennutzungsplans 2040 mit integriertem Landschaftsplan 2040. Wie und wo soll sich Freiburg bis 2040 entwickeln?

Aktuell befindet sich das von der im Stadtplanungsamt angesiedelten Projektgruppe FNP 2040 betreute Verfahren in der zweiten von vier Phasen. Zum Auftakt ging es darum, weltweite Zukunftstrends zu betrachten und ihre Bedeutung für Freiburg zu diskutieren. Dazu gab es fünf sehr gut besuchte Veranstaltungen im Konzerthaus. Die Ergebnisse der ersten Phase wurden inzwischen in sechs Zukunftsszenarien gebündelt, die nun abermals im Austausch mit der Bürgerschaft besprochen werden sollen.

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Szenarien sind groß, wie auch schon ihre jeweiligen Titel verraten. Sie lauten:

  • -Dynamische Wachstumsstadt: Hochdruck und Dichte als Dauerzustand
  • -Smarte Öko-City: Konzentrierte Verdichtung in die Höhe- Erhaltende Stadt im Speckgürtel: Wachstum ergießt sich in die Region
  • -Gesunde Selbstversorgerstadt: Polyzentrale Stadt der kurzen Wege
  • -Urban-Produktive Wissensstadt: Stärkung zentraler Lagen
  • -Vernetzter Agglomerationsraum: Integration von Stadt und Region

    Dabei berücksichtigen alle Szenarien Wohnen, Gewerbe, Mobilität, Handel, Soziale Infrastruktur, Ver- und Entsorgung, Landwirtschaft, Natur- und Erholung sowie deren unterschiedliche Auswirkungen auf die Kernstadt, den Stadtrand, die Ortslagen und die Region.

    Roland Jerusalem, Leiter des Stadtplanungsamtes, verweist daher auch auf die große Bedeutung der aktuellen Arbeitsphase: “Bei den schon heute auftretenden Zielkonflikten ist zukünftig eine Schwerpunktsetzung erforderlich. Mit den Szenarien soll die Weichenstellung für die nachfolgenden Phasen der Flächensuche und -abwägung erfolgen.“

    Angesichts des großen Spektrums, das die verschiedenen Szenarien aufzeigen, ist eine breite Beteiligung der Bürgerschaft von großer Bedeutung. Schließlich bilden die Eindrücke, Hinweise und Bedenken der Freiburger Bürgerschaft die Grundlage für die Ausrichtung des zukünftigen Flächennutzungsplans 2040.

    Aus diesem Grund bietet das Stadtplanungsamt ab sofort unter www.freiburg.de/uebermorgen und auf dem städtischen Beteiligungsportal www.mitmachen.freiburg.de eine dreiwöchige digitale Beteiligung an, bei der alle Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit haben, sich umfassend über die Zukunftsszenarien zu informieren, sie zu kommentieren und zu bewerten.

    Anfang 2021 kommt dann auch der Gemeinderat ins Spiel. Vertreterinnen und Vertreter aller Fraktionen sollen Ideen entwickeln, die einerseits dazu beitragen, die positiven Aspekte eines Zielszenarios zu erreichen und andererseits negative Aspekte verhindern oder abschwächen sollen.

    Das letztlich ausgewählte Zielszenario bildet dann gemeinsam mit den Handlungsempfehlungen des Gemeinderats die Grundlage für die konkrete Flächendiskussion, die Mitte 2021 mit der Ermittlung von Nutzungspotenzialen einzelner Flächen beginnt.

    Weitere Informationen, der Link zum Beteiligungsportal sowie die Termine der Vor-Ort-Besuche sind unter www.freiburg.de/uebermorgen zu finden.

    Presse-und Öffentlichkeitsreferat
Drucken