Stellungnahme zum neuen SC Stadion

Hitzige Diskussion und teilweise klare Statements
Beim Bürgergespräch zum neuen SC Stadion am 07.06.2013 um 19:30 Uhr in der Messehalle Freiburg waren rund 1.100 Besucher gekommen. Auch der Bürgerverein Freiburg-Mooswald e.V. hat Stellung bezogen zu diesem Thema. Der erste Vorsitzender des Bürgervereins Freiburg-Mooswald e.V., Herr Horst Bergamelli, wandte sich mit folgendem Wortlaut an die Stadtverwaltung:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,
meine sehr geehrten   Damen und Herren!

Als Vorsitzender des Bürgervereins Freiburg Mooswald erkläre ich als erstes: Der Bürgervereins-Vorstand ist in seiner Mehrheit gegen den Stadionbau auf dem Freiburger Flugplatz!

Begründung:
Ein Stadion  mit der Möglichkeit, 35 000 Zuschauer aufzunehmen, bedeutet für den Stadtteil Mooswald   auf Grund der Nähe zur Wohnbebauung  massiven Lärm, weil der Abstand zu den Wohnhäusern viel zu gering ist.

Auch die Aussagen, dass die SC Spiele ja nur alle vierzehn Tage stattfinden und ansonsten nur Trainingsbetrieb herrsche, wird als wenig glaubhaft empfunden, weil es natürlich nahe liegt, dass in der spielfreien Zeit Open-Air-Konzerte oder anderes stattfinden können, so dass es kaum noch ruhige Wochenenden gibt.

Als weiteres Hindernis für einen Stadionbau wird der damit verbundene Kraftverkehr gesehen, der durch wildes Parken zu verstopften Straßen  im Stadtteil führt. Wie Sie wissen, Herr
Oberbürgermeister, sind wir  in dieser Sache schon jetzt ein gebranntes Kind, ich erinnere nur an zugeparkte Straßen in Höhe der 11. Fakultät, wo wir für die dortigen Bewohner Park-berechtigungsplaketen erkämpfen mussten. Sie glauben doch kaum, dass die künftigen Besucher des Stadions alle mit dem Fahrrad kommen bzw. den öffentlichen Nahverkehr benutzen. Wird es nicht so sein, dass in der weitläufigeren Umgebung, eher das Auto benutzt  und abgestellt wird  Wir hoffen auch nicht, dass die Stadtverwaltung wegen mangelnder Flächen für Parkplätze an Ausstockungen im Mooswald denkt. Dies wird von uns keinesfalls toleriert

Als nächstes steht die Frage im Raum,  warum  nach relativ kurzer Zeit bisher erstellte Gutachten auf einmal keine Gültigkeit mehr haben sollen.  In diesen wurde bisher ausgesagt, dass der Flugplatz als Kaltluftschneise nicht nur für die westlichen Stadtteile, sondern für das Klima  und die Luft der ganzen Stadt unverzichtbar ist.  Es kann doch wohl nicht sein, dass die Experten jener Gutachten sich so geirrt haben, dass ihre Feststellungen heute nicht mehr zutreffen, zumal sich, wie jeder weiss, das Klima nicht verbessert, sondern eher verschlechtert  hat.  Hier kann man doch das Misstrauen der Bevölkerung gegenüber Verwaltung und Gemeinderat verstehen, wenn plötzlich  frühere Aussagen  von Gutachtern wegen eines Stadionbaus sich in Luft auflösen.  Da  ist die Frage schon angebracht, gilt ein Stadionneubau mehr als die Gesundheit von Tausenden von Menschen?

Desweiteren werfe ich der Stadtverwaltung eine schlechte Infomationspolitik,  speziell  den Stadionneubau betreffend, vor. Es wird zwar viel von Bürgernähe und Bürgerbeteiligung  gesprochen, letztendlich dreht es sich aber nur um eine Bürger-anhörung, die am Ende nur zu dem führt, was die Stadtverwaltung vorhat. Wir als Betroffene  hätten erwartet, dass man mit uns von Anfang an spricht, unsere Argumente anhört,  und wir nicht, wie geschehen, aus der Presse erfahren müssen, was im Wolfswinkel geplant ist. Alles, in allem, nochmals die Aussage, der Vorstand des Bürgervereins ist gegen den Stadionneubau auf dem Flugplatz.“

Weitere Informationen zum Thema „Neues SC Stadion“:

» Bürgerinitiative Pro Wolfswinkel – www.pro-wolfswinkel.de

» Aktuelle Berichte in der Badischen Zeitung

» Interessengemeinschaft Pro Flugplatz

» SC Freiburg zum Thema

» Stadt Freiburg informiert zum Projekt

Themen:

SC Stadion, Wolfswinkel, Stadionneubau, SC Freiburg Stadion, Stadiongegner, Stadionbefürworter, Diskussionen, Meinungen, Stadtverwaltung, Bauverwaltung, Gutachten, Baugelände, Flugplatz, Lage, neues SC Stadion, Bürgerinitiative, Stadionentscheidung, Flugplatzareal, Organspendenflüge, Luftschneise, Umweltschutz, Belastungen, Anwohner, Dreisamstadion

Drucken