„Gesundheitsfüchse“ der Karlschule besuchten die Ökostation

Ökostation Freiburg: Modellprojekt „Gesundheitsfüchse“ – Freiburger Schüler*innen aus Grund- und Förderschulen werden zu Gesundheitsexpert*innen ausgebildet.

Besuch der 3. Klasse der Karlschule am 16.Juni zum „Aktionstag Wiesenapotheke“ an der Ökostation Freiburg

 „Hallo Herr Daschner“ begrüßte Arvo Mavergames aus der 3. Klasse der Karlschule
Herrn Daschner. „Ich kenne Sie, weil Sie mein Nachbar sind. Ich war auch schon in
Ihrem Garten, weil mal mein Fußball über den Zaun geflogen ist.“ Alle Kinder und die
Erwachsenen haben gelacht. Das war die spontane Ouvertüre zu Beginn des
„Aktionstages Wiesenapotheke“ an der Ökostation Freiburg zu dem besondere Gäste
eingeladen waren. Dass von der Ökostation aus den vielen Bewerbungen auch die
Karlschule für die Teilnahme an dem Modellprojekt ausgewählt wurde, hat Prof. Dr.
Franz Daschner als Stifter besonders gefreut, da hier seine Kinder zur Schule
gegangen waren und er sich auch heute noch der Schule in seiner Nachbarschaft
verbunden fühlt. Daschner fördert über die von ihm gegründete viamedica – Stiftung
das 3-jährige Modellprojekt Gesundheitsfüchse der Ökostation, „weil mir als früherem
Kinderarzt neben Kindern auch die Umwelt und Gesundheit sehr am Herzen liegen
und diese Themen hier vorbildlich verbunden werden“ so Daschner.
Die ebenfalls anwesende Umwelt- und Schulbürgermeisterin Gerda Stuchlik betonte,
dass ihr das Gesundheitsbewusstsein der Freiburger Kinder sehr am Herzen liege und
hat die aufgeweckte 3. Klasse zu einem Besuch ins Rathaus eingeladen.
Mit etwas Verzögerung starteten die Kinder dann in die praktischen Lernstationen der
Wiesenapotheke im Garten, den Außenalagen und auf der Wiese. Projektleiter Markus
Stickling hatte mit den Schülern allerlei Kräuter im Garten und auf der Wiese
gesammelt, um gemeinsam eine Wund- und Heilsalbe anzurühren. Zuerst zerzupften
die Kinder den Spitzwegereich, Schafgabe, Ringelblume und etwas Lavendelblüten,
Ökostation Freiburg, Falkenbergerstr. 21 B, 79110 Freiburg im Breisgau
Tel.: 0761-892333, Fax: 0761-807520, E-Mail: info@oekostation.de
Homepage: www.oekostation.de
um die Heilkräutermischung und 80 Grad heißem Öl exakt 20 Minuten auf dem Herd
auszulassen. Dann durften die Kinder nach dem Aussieben noch zerkleinertes
Bienenwachs hinzugeben und haben abwechselnd durch permanentes rühren das Öl
mit dem Wachs gemischt. In die kleinen von den Kindern mitgebrachten Gläschen
füllte Markus Stickling vorsichtig die heiße Öl-Wachs-Kräutermischung. Die Kinder
beschrifteten dann ihre Gläschen und brachten sie zum Abkühlen in den Wintergarten.
„Solche praktischen Aktionen zum Selbermachen und die Kleingruppenarbeit an der
Ökostation begeistert die Kinder ungemein“ sagt die Klassenlehrerin Katharina
Schäfer. „Als ich die Zusage bekommen hatte an den Umweltfüchsen teilnehmen zu
können, da war das so wie ein Lottogewinn. Wunderbar ist die konstante Betreuung
der Klasse mit dem gleichen Umweltpädagogen über 2 Schuljahre hinweg“ so Schäfer
weiter und hebt den Daumen mit Blick zu Markus Stickling.
Weitere Lernstationen an diesem „Aktionstag Wiesenapotheke“ waren die
Kräuter als Apotheke im Biogarten. Die Kinder malten Kräutermännchen mit
Spritzwegerich, Beinwell und Pfefferminze und trinken selbst hergestellten
Kräutertee. Zum Abschluss sagt Laslo Steinhart, dass er gerne Salben und
Cremes herstellt. „Die Creme beim letzten Treffen war echt cool, so richtig
angenehm und cremig. Und dann haben wir unsere Gesichter eingecremt,
Gurken auf die Augen gelegt und Markus hat 10 Minuten Meeresrauschen-Musik
abgespielt. Das war super entspannend“ so Laslo Steinhart weiter. Er kommt
immer gerne zur Ökostation. Dem kann Stefanie Willmann, die als Mutter die
Klasse begleitet, nur zustimmen. Ihre Tochter kommt auch immer voll begeistert
nach Hause und hat manche Rezepte aus den Aktionstagen auch schon
nachgekocht.
Mit dem Projekt „Gesundheitsfüchse“ der Ökostation Freiburg erlangen Schülerinnen
und Schüler ein Bewusstsein schon früh durch gesunde Ernährung und Bewegung auf
ihre Gesundheit zu achten und lernen, die Lebensgrundlagen wie Boden, Wasser und
Luft zu schützen. Sie erkunden wie und wo Lebensmittel in der Region wachsen
indem sie auch Exkursionen zu Bauernhöfen unternehmen. Über zwei Schuljahre
hinweg werden Schülerinnen und Schüler je einer 3. Klasse der Karlschule, der Anne-
Frank-Schule, der Mooswaldschule und der Gerhart-Hauptmann Schule mit jeweils 20
Aktionstagen zu Gesundheitsexperten ausgebildet.
Im Rahmen einer Vorab-Recherche hatte die Ökostation mehrere Schulleit*innen,
Lehrer*innen und Schulsozialarbeiter*innen von Förder-und Grundschule befragt was
nach ihrer Erfahrung und Einschätzung die zentralen Eckpunkte für ein Modellprojekt
im Bereich gesunde Ernährung sein sollte. Von allen Befragten wurden für eine
entsprechende Kooperation zwischen Schule und Umweltbildungszentrum
insbesondere das Interesse an praktischen Angeboten und der Bedarf an einer
kontinuierlichen Betreuung von Schülergruppen über einen längeren Zeitraum bei
konstantem Betreuungspersonal gewünscht wird. Die 4 Klassen werden deshalb über
zwei Schuljahre (September 2015 bis Juli 2017) jeweils einmal im Monat durch
Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Ökostation betreut.
Viele der Aktivitäten an den Aktionstagen finden an der Ökostation im Freien statt, an
der Schule, auch in der Schulküche, im Schulgarten, auf dem Sportplatz, in
Ökostation Freiburg, Falkenbergerstr. 21 B, 79110 Freiburg im Breisgau
Tel.: 0761-892333, Fax: 0761-807520, E-Mail: info@oekostation.de
Homepage: www.oekostation.de
Gärtnereien und am Bauernhof. Die Aktionstage sind über das ganze Kalenderjahr
verteilt sodass verschiedene Angebote zu allen Jahreszeiten stattfinden:
Streuobstwiese erkunden, Apfelernte, Zubereitung von Apfelsaft, Lehm als Baustoff,
Plastik im Meer, verpackungsarmes Frühstück, Wellnesstag mit Peeling und Salben
herstellen. Besuche auf dem Bauernhof finden zu allen Jahreszeiten statt und Themen
wie „Wiesenapotheke“ und Gemüse ernten und verkosten bevorzugt im
Sommerhalbjahr.
Eine besondere Veranstaltung ist für den Weltkindertag am 25.September geplant. An
diesem Tag treffen sich im Seeparkgelände die 4 Gesundheitsfuchs-Klassen
gemeinsam im Seepark. Sie werden den anderen Kindern auf dem Weltkindertag aus
ihren Erblebnissen berichten und darüber informieren, was Schülerinnen und Schüler
für ihre Gesundheit machen können.
Das Modellprojekt „Gesundheitsfüchse“ wird mit 20.000,- Euro durch die Freiburger
viamedica-Stiftung des Gesundheits- und Hygienewissenschaftlers und
Umweltpreisträgers Prof. Dr. Franz Daschner gefördert.
Für Rückfragen: Ute Unteregger, Mail: ute.unteregger@oekostation.de, Tel:
0761-80442

Drucken