Wir über uns

Die Arbeitsgemeinschaft Mooswald stellt sich vor

mooswald-flugplatz-baume-linie-02-3Die Stadt Freiburg beabsichtigt 130.000 qm Mooswald für die Wohnbebauung abzuholzen (die Fläche erstreckt sich vom Fernmeldezentrum bis zum Forsthaus am Wolfsbuck entlang der Paduaallee, siehe Foto). Dieses Areal ist Landschaftsschutzgebiet gem. §26 Bundesnaturschutzgesetz, d. h. ein rechtsverbindlich festgesetztes Gebiet, für das ein besonderer Schutz von Natur- und Landschaft erforderlich ist.

In der Arbeitsgemeinschaft Mooswald sind neben den Bürgervereinen Mooswald, Landwasser, Betzenhausen-Bischofslinde und Brühl-Beurbarung auch die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, sowie engagierte Bürgerinnen und Bürger des Freiburger Westens, die nach dem nachhaltigen Umgang mit begrenzten Ressourcen in Freiburg streben.
Unverständlich und rücksichtslos ist in Freiburg die unaufhörliche Versiegelung von Grünflächen, Zerstörung von Schrebergärten und nun noch die Vernichtung des Landschaftsschutzgebietes Mooswald – einem Dauerwald.
Wald ist für uns alle lebenswichtig wegen seiner Feinstaubfunktion, als Lärm- und Klimaschutz, seiner besonderen Bedeutung für die Erholung aller Bürgerinnen und Bürger und nicht zuletzt zur Vermittlung von Sachkompetenz „Natur erleben, schätzen und schützen“ für Schulen und Kindergärten.

Green City eine Posse?

Entgegen dem Landtagsprogramm von Bündnis 90/Die Grünen scheint die Grüne Fraktion in Freiburg lediglich Tarnung für einen Bauwahn ohne Nachhaltigkeit und Maß zu sein. (Auszug Landtagsprogramm Bündnis 90/Die Grünen: „Baden-Württemberg ist lebenswert: seine Wälder, Wiesen und Flüsse, seine Menschen, Dörfer und Städte. Die Natur ist ein einzigartiger Schatz – unsere Verantwortung ist es, sie zu schützen“)

mooswald-haende-weg-840x594Helfen auch Sie bitte mit unseren Mooswald zu erhalten!

Wir sind für jegliche Unterstützung dankbar. Die kommenden Termine der AG Mooswald, Unterschriftenlisten und weiterführende Informationen finden sie unter http://www.facebook.com/ag.mooswald. Dort erreichen Sie auch unsere Petition mittels derer Sie dem Naturschutz in Freiburg dienen können. Bitte teilen Sie den Link über 
möglichst viele Verteiler.

Link zur Online-Petition:

https://www.openpetition.de/petition/online/haende-weg-vom-mooswald-petition-fuer-den-erhalt-des-mooswaldes-in-freiburg-west

Text: Thomas Mori, AG Mooswald
Fotos: Bürgerverein Mooswald

Wissen

Der Mooswald erfüllt vielfältige Schutzfunktionen

Begründet durch den Perspektivplan der Stadt Freiburg beabsichtigt das Projekt „ProWo“ (ProWohnen) 130.000m² Mooswald für Wohnbebauung zu roden. Dieses Areal ist Landschaftsschutzgebiet gem. § 26 BundesnaturschutzgesetzRechtsverbindlich festgesetztes Gebiet, in dem ein besonderer Schutz von Natur und Landschaft erforderlich ist.

Die Schutzfunktionen gelten: dem Boden, Wasser, Klima, Luft, Biotopenverbund, Artenschutz, Erholung.

  • Der Schutz ist erforderlich zur Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung der Leistungs- und Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes oder der Regenerationsfähigkeit und nachhaltigen Nutzungsfähigkeit der Naturgüter, einschließlich des Schutzes von Lebensstätten und Lebensräumen bestimmter wild lebender Tier- und Pflanzenarten.
  • Der Schutz ist erforderlich wegen der Vielfalt, Eigenart und Schönheit oder der besonderen kulturhistorischen Bedeutung.
  • Der Schutz ist erforderlich wegen ihrer besonderen Bedeutung für die Erholung.

Der Mooswald schützt uns vor Verkehrslärm und der Luftverschmutzung durch den Straßenverkehr.

Der Mooswald wirkt Temperaturausgleichend und als Wasserspeicher.

Der Mooswald ist Erholungswald und Lebensraum für Pflanzen und Tiere.

Mit Sicherheit ist die Abholzung und Vernichtung von 130.000m² Mooswald entgegen dem Willen der Mehrheit der Bürgerschaft. Wir appellieren an die Stadt Freiburg, diesen Mooswald zu erhalten !

Der Wald als Wasserspeicher !

Niederschläge fließen im Wald nicht einfach als Oberflächenwasser ab und führen zu Bodenabtrag, sondern sickern fast vollständig in den Boden ein. Mit Hilfe des Humus, durchsetzt von Wurzelkanälen und Tiergängen, kann der Waldboden auch große Wassermengen wie z.B. nach Dauerregen und Schmelzwassern aufnehmen und vor Hochwasser schützen.

Gleichzeitig geht vom Wald eine starke biologische Filterwirkung aus. Er reinigt das Sickerwasser auf dem Weg zu den Bächen. Im Wald versickertes und durch den Boden gefiltertes Wasser ist sauerstoffreich, sauber und als Trinkwasser hervorragend geeignet.

Bäume produzieren als „Abfallstoff“ bei der Photosynthese Sauerstoff:

  • Eine 100 Jahre alte Buche produziert jedes Jahr 4.600 kg Sauerstoff. Davon kann ein Erwachsener mehr als 13 Jahre lang atmen.
  • Jeder Hektar Wald bindet jährlich rund 10 t CO2.

Wozu braucht der Mensch den Wald?

Reisig:
Reisig ist bekanntlich das Nadelkleid des Baumes. Manche Leute benutzen Reisig zum Abdecken ihrer Pflanzen, meistens Blumen, damit sie unerfroren den Winter überleben. Reisig ist eine sehr wichtige ökologische Nische, da es sehr vielen Tieren als Lebensraum dient.

Pilze:
Heute und auch schon früher sind Pilze ein sehr wichtiger Bestandteil unserer Nahrungskette. Pilze dienen zur Zersetzung von Sturmholz. Das Holz wird zu Humus zersetzt und düngt damit den Boden mit Mineralien. Auch die Zersetzung von toten Tieren wird von Pilzen erledigt.

Bodenschutz:
Die Bäume halten mit ihren Wurzeln die Erde fest. Die Erde kann nicht abrutschen da sie festgehalten wird und sich verfängt. Die Wurzeln durchstrecken den ganzen Waldboden d.h. der ganze baumbewachsene Boden ist dadurch zu 80% geschützt.

Wasserfilter:
Die Wurzeln, Moose und Büsche filtern aus dem Wasser Schmutzpartikel und Schadstoffe heraus. Die Wurzeln nehmen das Wasser auf und geben es gereinigt wieder in den Boden.  

Wasserspeicher:
Die Moose; Sträucher und Wurzeln nehmen das Wasser auf. Sie geben es reguliert wieder in den Boden zurück. Das dient dazu, dass die Flüsse und Bäche immer mit Wasser versorgt sind. Moos ist ein sehr guter Wasserspeicher, der enorme Mengen aufnimmt.

Wasserschutz:
Durch die Aufnahme von Wasser durch die Pflanzen im Wald ist ständige Verfügung garantiert, da das Wasser nicht verdunsten kann und von den Pflanzen aufgenommen wird und wieder abgegeben wird.
Nach starkem Regen gibt es trotzdem mehr Wasser in Flüssen und Bächen, da die Pflanzen nicht 100% des Regens aufnehmen können.

Luftreinigung:
Durch den Wald haben wir immer frische Luft, er betreibt Luftreinigung. Ein Wald kann auch ein Lärm- und Sichtschutz sein. Ein Lärmschutz, dass man die nahe liegende Umgehungsstraße nicht hört und ein Sichtschutz, dass man nicht alles von seinem Haus aus sieht. Außerdem bildet der Wald einen Filter für die Rußpartikel. Der Wald kühlt und verbessert unsere Atmosphäre.

Lärmschutz:
Bäume im Wald fangen den Schall ab. Der Schall läuft sich an den Bäumen tot. Der Wald lässt den Schall nicht durch.

Lebensraum für Tiere, Pflanzen:
Der Wald besitzt sehr viele ökologische Nischen. Ein Mischwald hat noch mehr solcher Nischen als eine Monokultur da er vielfältiger ist und die Tier- und Pflanzenwelt auch Artenreicher ist. Ein Mischwald ist nicht so anfällig wie ein z.B. reiner Nadelwald. Das Ökosystem eines solchen Waldes ist unterschiedlicher und dadurch stabiler. Ein normaler Mischwald bietet sehr vielen Tieren und Pflanzen einen guten Lebensraum. Die Tiere leben in verschiedenen Schichten der Bäume, dadurch können auf einem Baum mehrere hundert verschiedene Tiere leben.

Erholung:
Der Wald ist für Menschen und Luft ein wahres Erholungsgebiet. In allen Jahreszeiten kann der Mensch im Wald wandern und Sport betreiben. Die meisten Menschen aus der Stadt tanken an Wochenenden in den Wäldern auf. Für Menschen bietet der Wald Ruhe, gute Luft (sauerstoffreich) und einen gekühlte Luft. Der Mensch kann entspannen, körperlich sowie auch seelisch. Die Luft regeneriert sich genauso wie der Mensch, außerdem wird sie mit Sauerstoff angereichert.

V.i.S.d.P.  AG Mooswald (BV Mooswald).