Anträge Städtebauförderung

freiburg im breisgau wappen

Sämtliche Anträge aus Freiburg berücksichtigt Wichtige Projekte der Stadtentwicklung kommen voran
Freiburg ist sehr erfolgreich aus der Verteilung der Mittel zur Städtebauförderung hervorgegangen: Alle Anträge wurden bewilligt. Insgesamt beantragten die Städte und Gemeinden im Land mehr als drei Mal so viele Mittel wie zur Verfügung stehen.
Das gab gestern das baden-württembergische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau bekannt. Insgesamt bewilligte es rund 244,9 Millionen Euro für 370 städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen im Jahr 2018. Von dieser Summe kommen 101,25 Millionen Euro vom Bund.
Freiburg hatte folgende Anträge eingereicht:
Für Haslach Südost erhält die Stadt 2,3 Millionen Euro zusätzlich zu der bereits genehmigten 1 Million Euro. Zusammen mit dem städtischen Anteil stehen jetzt 5,5 Millionen Euro zur Verfügung.
Damit können die Baumaßnahmen im Sanierungsgebiet wie geplant fortgesetzt werden: Modernisierung und Aufstockung von zwei Gebäuden der Freiburger Stadtbau, Abbruch des Hochhauses Belchenstraße 8 sowie die Umgestaltung der Joseph-Brandel-Anlage.
Mit 600.000 Euro zusätzlichen Fördermitteln können im Sanierungsgebiet Betzenhausen-Bischofslinde die Umgestaltung der Sundgauallee und des Betzenhauser Torplatzes weiter laufen. Damit stehen jetzt insgesamt 3,5 Millionen Euro an Förderung für das Projekt zur Verfügung. Darüber hinaus können
469.000 Euro in die Verlagerung und Erweiterung der KiTa Fang die Maus und weitere 44.000 Euro in die Umgestaltung des Kinderspielplatzes an der Wiechertstraße fließen. Diese beiden Projekte werden noch in das Sanierungsgebiet aufgenommen.
Für die anderen Sanierungsgebiete Östliche Altstadt / Augustinermuseum, Weingarten-West, Sulzburger Straße und Knopfhäusle-Siedlung waren keine Anträge eingereicht worden, weil im Moment noch ausreichend Mittel zur Verfügung stehen. Bürgermeister Martin Haag freut sich über die guten Nachrichten und dankte dem Bund, dem Land sowie den zuständigen Ämtern:
„Mit diesen Zusagen von insgesamt über 3,4 Millionen Euro Förderung können wir die für die Stadtentwicklung wichtigen Projekte wie die Schaffung von preisgünstigen Wohnraum, die Gestaltung von öffentlichen Flächen und den Ausbau von Kita- Plätzen voranbringen.“ Aus seiner Sicht bestätigen die heutigen Zusagen, dass die Stadt mit ihren Sanierungsprogrammen richtig liegt.
Die Meldung des Landes ist hier zu finden:
https://wm.baden-wuerttemberg.de/de/service/presse-undoeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilung/pid/2449-millionen-eurofuer-370-staedtebauliche-massnahmen/

Drucken